Kurzanleitung

From FreeOrionWiki
Jump to: navigation, search

.

FreeOrion Quick Play Guide Logo

Eine Kurzanleitung zum Einstieg in FreeOrion. Die deutsche Version ist eine Übersetzung des Originals in Version 4.4 von 2014.

Diese Seite ist als Hilfe für neue Spieler gedacht. Sie soll durch das erste Spiel führen und die Spielkonzepte erklären. Zusätzliche Informationen finden Sie auf gesonderten Seiten zu den jeweiligen Themen.

  • Lesen Sie auch den Abschnitt *Spielkonzepte* in FreeOrions eingebauter Pedia, inbesondere die Erklärung neuer Funktionalitäten.


Titelmaske & Hauptmenü

Wenn Sie FreeOrion starten, sehen Sie die Titelmaske mit einiger spannender Hintergrundkunst sowie das Hauptmenü des Spiels.

Hauptmenü


Hier können Sie

  • wenn Sie bereits ein Spiel gestartet haben, mit Continue das Spiel weiterspielen,
  • mit Einzelspieler ein neues Spiel gegen Computergegner beginnen - Sie gelangen in den Dialog Galaxie erzeugen, dann in das eigenliche Spiel,
  • mit Schnellstart ein neues Einzelspielerspiel mit vorher benutzten Galaxieeinstellungen (oder der Voreinstellung, falls nichts geändert wurde) spielen,
  • ein Mehrspielerspiel starten oder laden - Sie kommen zum Verbindungsdialog. Nachdem Sie sich mit einem Server verbunden oder ein Spiel bereitgestellt haben, springen Sie in den Einrichtungsdialog,
  • mit Spiel laden ein vorher gespeichertes Einzelspielerspiel laden,
  • das Fenster Einstellungen öffnen, wo Sie verschiedene Spieleinstellungen ändern können. Einige dieser Änderungen treten erst in Kraft, wenn Sie das Spiel neu gestartet haben,
  • die Pedia besuchen, die allerlei wissenswertes bietet,
  • Über das Spiel, das FreeOrion-Projekt (Lizenz und Vorstellung der Ziele) lesen,
  • die Website freeorion.org öffnen,
  • etwas über Mitwirkende erfahren, also diejenigen, die bedeutende Beiträge zum Spiel geleistet haben
  • und das Spiel beenden.


Falls Sie mit der Bildschirmauflösung und Ihrer Position zufrieden sind, klicken Sie im Hauptmenü auf "Schnellstart", um ein Spiel zu starten.

Falls Sie eine andere Fenstergröße bevorzugen oder das Spiel auf einem anderen Monitor spielen wollen, ziehen Sie es wohin Sie wollen, ändern Sie die Größe, beenden Sie es und starten Sie erneut, dann ist der Schnellstart oberhalb.

Schnellstart

Galaxienkarte beim Start eines neuen Spiels

Bevor Sie mit dem Spiel beginnen, muss der Server eine Galayie erzeugen. Der Schnellstart wird die bei der Installation voreingestellten Erzeugungseinstellungen verwenden. Sie können diese für die Zukunft ändern, indem Sie Einzel- oder Mehrspieler wählen. Nachdem die Galaxie erzeugt wurde, sollten Sie eine Startkarte mit allen für Ihr Imperium sichtbaren Systemen in der Mitte des Bildschirms sehen. Ihr eigenes Hauptsystem ist dort ausgewählt und hervorgehoben. Sie können diese Sternekarte mit der Maus verschieben und mit dem Mausrad hinein- oder herauszoomen.

Steuerschaltflächen

Rechts oben am Bildschirmrand liegt eine Reihe von Schaltflächen: Nachrichten, Lagebericht, Imperien, Objekte, Forschung, Produktion, Schiffsdesign, Graphen, Pedia, Menü. Diese Schaltflächen werden später erklärt. Die wichtigste ist "Menü". Sie ruft das Hauptmenü auf, von wo aus das Spiel geladenoder gespeichert werden kann. Dort können Spieloptionen justiert oder das aktuelle Spiel aufgegeben werden, wodurch Sie zurück zur Titlemaske gelangen, wo Sie zu beginn das Spiel starteten. Oben links ist eine weitere Schaltfläche: Runde (und eine Zahl). Wenn Sie diese Schaltfläche anklicken, endet Ihr Zug. Dadruch werden Ihre Anweisungen ausgeführt (Flottenbewegungen, Forschung, usw.).

Unten links im Fenster sind die Nachrichten- und Imperienbedienfelder. Diese können mit den zugehörigen Schaltflächen oben rechts an- und ausgeschaltet werden. Je nach Sichtbarkeit werden diese farbig oder grau. Irgendwann während des ersten Zugs wird jede KI, die ein feindliches Imperien steuert, eine kurze Nachricht mit dem Namen des Imperiums und der Agressivitätsstufe senden. Diese Nachricht hat die Farbe in der Einheiten dieses Imperiums auf der Karte erscheinen sowie die Nachrichten über dieses Imperium im Lageberichtfenster. Im Augenblick ist weder das Nachrichten- noch das Imperienbedienfeld für Sie nützlich, daher können Sie sie ausschalten, um mehr von der Karte zu sehen.

Heimatsystem

System-Symbol mit Flottensymbole oben rechts

Es gibt einen Stern mit unterstrichenen Namen, um den sich ein halb gefärbter Ring dreht, mit einem Symbol rechts darüber. Dies ist das Heimatsystem Ihres Imperiums. Wenn Sie darauf klicken, öffnet sich an der rechten Fensterseite das Bedienfeld des Systems. Dort wird der Inhalt des Systems angezeigt.

seitliches Systembedienfeld

Das seitliche Systembedienfeld zeigt zeilenweise die Sterne und Objekte in einem System. Rechts neben dem Bild des Sterns folgen verschiedene Informationen darüber. Sind dort mehr Planeten als auf einen Bildschirm passen, wird eine Bildlaufleiste erscheinen. Mit dieser oder dem Mausrad können Sie nach unten scrollen, um weitere Planeten zu sehen. Der Name eines Planeten ist farbig. Das bedeutet, dass dieser Planet zu Ihrem Imperiium gehört, andere Planeten haben andersfarbige Namen. Möglicherweise müssen Sie herunterscrollen, um den von Ihnen kontrollierten Planeten zu sehen.

Seitliches Systembedienfeld

Falls ein Planet bevölkert ist, wird rechts vom Bild des Planeten eine Reihe von Kästchen unter seinem Namen angezeigt, die Symbole enthalten. Die Kästchen lassen sich mit den nach unten zeigenden Pfeilen rechts aufklappen. Beim überfahren mit der Maus zeigen die meisten Kästchen Einzelheiten an, worum es sich handelt oder was ihre Werte festlegen. Falls ein Planet keine Bevölkerung hat, verfügt er möglicherweise über eine Besiedeln-Schaltfläche. Damit ein Siedlungsschiff anzufordern, das eine Kolonie auf dem Planeten errichtet.

Falls auf einem Planeten eine einfache Werft gebaut wurde, wird sein Name hier und auf der Karte unterstrichen. Ähnlich wie beim Heimatplaneten einer Spezies wird er rekursiv angezeigt.

Das obere Kästchen ist eine ausklappbare Liste, die benutzt werden kann, um den primären Fokus des Planeten festzulegen. Dieser Fokus bestimmt, welche Ressourcen die Bevölkerung des Planeten produziert. Durch ein allgemeines Ausrichten auf eine Ressource wird mehr davon hergestellt, allerdings können verschiedene Faktoren beeinflussen, wieviel einer Ressource ein Planet in jeder Fokuseinstellung produzieren kann. Beim Start eines Spiels sind die Fokusse Produktion, Forschung, Wachstum und Verteidigung. Im Moment ist es vermutlich am vernünftigsten, sich auf die Forschung zu konzentrieren. Weitere Informationen über diese Optionen finden Sie in der Spiel-Pedia.

Die nächste Zeile zeigt die Bevölkerung des Planets und die Kurzinfo zeigt die Wachstumsrate. Daneben findet sich die Zufriedenheit der Bevölkerung (diese können Sie derzeit noch ignorieren, sie hat in Version 4.4 keine Auswirkungen).

Darunter liegt das Ressourcen-Anzeigefeld. Es gibt an, wieviel von den Ressourcen der Planet produziert, das meiste zuerst. Konstruktion wird später im Spiel benutzt, um planetare Verteidigung nach Angriffen oder ähnlichem wieder aufzubauen. Forschung gibt an, wie schnell Ihr Imperium neue Technologien entwickelt und Produktion wird zum Bau neuer Raumschiffe, Kolonien und Gebäude verwendet.

Forschen können Sie im Forschungsfenster. Dieses erreichen Sie über die Schaltfläche Forschung oben rechts. Auf die Produktion kann auch auf diesem Weg zugegriffen werden. Weitere Informationen darüber finden Sie weiter unten. Sie wirken auf den ersten Blick etwas kompliziert.

Unterhalb des Ressourcen-Anzeigefelds liegt das Militär-Anzeigefeld. Es zeigt die planetaren Schilde und die Verteidigung des Planeten sowie die stationierten Truppen, Tarnung und Aufklärungsreichweite. Diese werden sich im Lauf des Spiels verbessern, wenn Sie neue Technologien erforschen.

Unterhalb des Militär-Anzeigefelds liegt das Gebäude-Anzeigefeld auf dem alle Gebäude dieses Planeten angezeigt werden.

Flottenfenster

Flottenfenster

Auf der Galaxienkarte befindet sich rechts über Ihrer Heimantwelt ein Symbol zum Starten von Flotten. Wenn Sie dies anklicken, öffnet sich das Flottenfenster.

Ist das Flottenfenster offen, können Sie durch Rechtsklick auf die angezeigten Sternstraße einer Flotte einen Marschbefehl erteilen. FreeOrion ist ein rundenbasiertes Spiel, daher wird die Flotte erst losfliegen, wenn die die Runde-Schaltfläche drücken. Eine Flotte kann zerteilt werden, indem sie mit der Maus genommen und ihre Schiffe in Neue Flotte im Flottenfenster abgelegt werden. Rechtsklicken auf die Flotte gibt Ihnen weitere Optionen, wie Zusammenführen aller Flotten im System zu einer und zerteilen der ausgewählten Flotte gemäß Schiffdesign.

Siedlungsschiffe können zum Aufbau einer neuen Kolonie benutzt werden. Klicken Sie im seitlichen Systembedienfeld in ein System, in dem Sie ein Siedlungsschiff haben und es einen geeigneten Planeten gibt. Beachten Sie, dass der Planet ungeeignet ist, falls die Besiedeln-Schaltfläche rot ist.

Versuchen Sie, mit dem Flotten umherzufliegen, um die Gegend zu erkunden, eine neue Kolonie zu errichten oder klicken Sie im Forschungsfenster auf Technologien und Ihre Beschreibungen zu lesen. Nachfolgend finden Sie detailliertere Erklärungen der unterschiedlichen Fenster und verschiedenen implementierten Funktionalitäten.

Sie können einer Flotte weitere Schiffe hinzufügen, indem Sie das Schiff auf dem Flottennamen im Flottenfenster ziehen.

Die kleinen Symbole unterhalb des Flottennamens sind von links nach rechts Anzahl der Schiffe, Schaden, Struktur, Schaden, Schild, Kraftstoff und Geschwindigkeit.

Wie kann ich ...?

Die nachfolgenden Abschnitte dieser Anleitung sind eine gründliche Auflistung aller Funktionalitäten der Spieloberfläche und einigeen Einzelheiten, wie manches funktioniert. Um das Erlernen des Spiels zu vereinfachen, stellt dieser Abschnitt ein paar Schritt-für-Schritt-Anweisungen bereit, wie übliche Aufgaben mit der Benutzeroberfläche erledigt werden. Diese Anweisungen setzen voraus, dass Sie die verwendeten Begriffe verstehen. Sollten diese unklar sein, suchen Sie sie mit der Suchfunktion des Browsers in dieser Anleitung.


Einer Flotte einen Marschbefehl erteilen

Einer Flotte einen Marschbefehl von Rukbat nach Vega erteilen

Wir starten von der Galaxienkarte (nicht aus dem Produktions- oder Forschungsfenster und ohne das Lageberichtfenster anzuzeigen), das seitliche Systembedinefeld kann offen bleiben.

  1. Linksklicken Sie auf das Flottensymbol bei Ihrem System.
  2. Falls nötig, klicken Sie im Flottenfenster mit der linken Maustaste auf eine einzelne Flotte, der Sie einen Marschbefehl erteilen wollen.
  3. Rechtsklicken Sie auf der Galaxienkarte auf das Symbol eines Systems zu dem Sie Ihre Flotten schicken wollen.

Solange eine Flotte, die entsandt werden kann, ausgewählt und die Maus über ein System bewegt wird, wird eine Reihe weißer Punkte den Weg der Flotte anzeigen. Außerdem wird durch Kreise mit Zahlen das Ende von Zügen angegeben. Die Zahlen geben an, am Ende welchen Zuges sich die Flotte dort befinden wird.

Ein Schiff nimmt immer den kürzesten bekannten Weg zu seinem Ziel (sogar wenn Monster oder Feinde im Weg sind). Falls Sie einem anderen Pfad folgen wollen, halten Sie die Umschaltttaste gedrückt und rechtsklicken Sie, um die vorhandene Route zu erweitern, statt sie zu ersetzen - dies kann auch benutzt werden, um einem Schiff mitzuteilen, dass es irgendwo hinfliegen und dann zurückkehren soll, ganz wie beim Erteilen des Marschbefehls.

Falls Sie erfolgreich einen Marschbefehl erteilt haben, sollte das Flottensymbol nun links oberhalb des Systemsymbols zu finden sein. Es ist eine sich bewegende Reihe von Punkten zu sehen, die den Weg zeigt, den die Flotte nimmt. Diese werden in der Farbe Ihres Imperiums angezeigt, bis Sie die Flotte im Flottenfenster anklicken, dann werden die Punkte wieder weiß.

Falls der dritte Schritt nicht funktioniert, haben Sie möglicherweise falsch in leeren Raum statt auf das System geklickt. Systemsymbole können auf großen Zoomstufen sehr klein sein und der anklickbare Bereich skaliert beim Zoomen der Karte mit der Größe des Symbols.

Beachten Sie, dass Sie nur Flotten zu einem System schicken können, falls Sie dem Weg entlang Sternstraßen kennen.

Übernehmen/Erobern eines Planeten

Sichtbarkeit

Eine Schlüsselanforderung zu Übernahme eines Planets ist, ob dieser Planet für Sie ausreichend sichtbar ist. Falls Sie Schiffe im selben System haben, der Planet aber auf der Galaxienkarte mit einem Fragezeichen darüber angezeigt wird, ist er für Sie NICHT ausreichend sichtbar. Dies kann daran liegen, dass Felder Ihre Aufklärung stören oder ein Effekt auf dem Planeten dafür sorgen, dass seine Tarnung besser als die Aufklärungsreichweite Ihres Imperiums ist. Wenn Sie mit der Maus über den Planeten fahren, werden Sie weitere spezielle Informationen erhalten und das seitliche Systembedienfeld Ihres Imperiums wird Ihre Aufklärungsreichweite anzeigen.

Besiedlung

Unbekannte Planeten, die nicht besiedelt sind können durch Besiedlung beansprucht werden, entweder als unbewohnter Außenposten oder als bewohnte Kolonie.

Invasion

Planeten die entweder einem feindlichen Imperium gehören (das sie bevölkert oder nicht) oder niemanden gehören und von Eingeborenen bewohnt werden, werden mittels eine Invasion mit Truppen erobert. Planetare Schilde werden versuchen, die Invasion zu verhindern, daher müssen mit einem bewaffneten Kriegsschiff niedergeschlagen und auf Null gebracht werden, bevor die Invasion starten kann. Falls Truppentransporter (oder jedes Schiff, das Truppenplätze bietet) in einem System mit einem angreifbaren Planet sind, wird im Seitenbedienfeld die Schaltfläche Invasion für den Planeten angezeigt, ähnlich Besiedeln. Invasionstruppen vermindern die Verteidigungstruppen im Verhältnis 1:1. Um einen Planeten erfolgreich zu erobern, müssen Sie mehr Truppen schicken, als zu Verteidigung bereitstehen. Falls keine speziellen Schiffe ausgewählt wurden, wird die KI versuchen, eine optimale Anzahl von Schiffen feszulegen (und möglicherweise Schiffe aus mehreren Flotten auswählen). Falls Sie in einem höheren Grad steuern wollen, welche Truppen für eine Invasion benutzt werden, können Sie eines oder mehrere Schiffe im Flottenfenster auswählen. Alle diese Schiffe müssen zur gleichen Flotte gehören.

Eine Technologie erforschen

Beginnend mit der Galaxienkarte, mit offenen oder geschlossenem Lagebericht oder aus dem Produktionsfenster:

  1. Öffnen Sie das Forschungsfenster durch Anklicken der Forschungsschaltfläche oben rechts auf dem Bildschirm.
  2. (Optional) Wenn das Forschungsfenster zum ersten Mal geöffnet wird, sind alle Technikkategorien ausgewählt und erscheinen im Technikbaum. Sie können eine einzelne Kategorie (Konstruktion, Verteidigung, Wachstum, Entwicklung, Produktion, Schiffsrümpfe, Schiffsentwicklung, Schiffswaffen, Nachrichtendienst) auswählen, indem Sie zuerst Alle anklicken, um alle Kategorien abzuwählen und dann die Kategorie anklicken, die Sie sehen möchten. Klicken Sie erneut auf Alle, um wieder alle anzuzeigen. Ausgewählte Schaltflächen erscheinen farbig, die anderen grau.
  3. (Optional) Sie können auswählen, welche Technologien und welche Technologiestadien angezeigt werden. Zu Beginn werden Ihnen alle Typen angezeigt, die Sie bereits bereits erforscht haben und die, die diesen sofort in der Warteschlange folgen (erforschbar). Gesperrte (d.h. nicht erreichbare) Technologien werden anfangs nicht angezeigt. Es ist ratsam, diese zuerst angezeigten zu lesen, dann die Filterschalter zu benutzen (bunt/grau) um die gesperrten anzuschauen. Einige anfangs angezeigte Technologien erscheinen nicht so wertvoll, eröffnen jedoch die Tür für einige sehr mächtige Boni.
  4. Scrollen Sie die Baumansicht durch Linksklick und Ziehen der Ansicht, um zu suchen, was Sie möchten.
  5. Erforschen Sie die Technik, die sie möchten, entweder durch Doppelklick oder durch Rechtsklick und Auswählen von 'Zur Liste hinzufügen'.

Falls Sie eine Technologie in die Warteschlange setzen, die Voraussetzungen hat, werden die Voraussetzungen ebenfalls der Warteschlange hinzugefügt. Technologien ohne Voraussetzungen werden heller gefärbt als andere. Indem Sie gesperrte und bereits erforschte Technologien abwählen, können Sie sich nur die Techniken ohne Voraussetzungen ansehen.

Um eine Technologie aus der Forschungswarteschlange zu entfernen, doppelklicken Sie entweder auf den Warteschlangeneintrag oder rechtsklicken Sie darauf und wählen Sie die Option remove from queue aus dem Menü - beachten Sie, dass Sie dieses Menü auch benutzen können, um ein Element an den Anfang oder das Ende der Liste zu setzen. Dies kann mehrfach getan werden.

Sie können das Forschungsfenster jederzeit über die Forschungsschaltfläche oben rechts schließen.

Ein Schiff oder Gebäude bauen

Ausgehend von der Galaxienkarte:

  1. Linksklicken Sie auf ein von Ihnen kontrolliertes System (Systemname in der Farbe Ihres Imperiums).
  2. Linksklicken Sie auf die Produktionsschaltfläche oder doppelklicken Sie auf das bereits ausgewählte System.
  3. (Optional) Im Augenblick sind alle Produktionskategorien ausgewählt. Sie können eine einzelne Kategorie (Gebäude, Schiffe) auswählen, indem Sie zuerst die jeweils andere Kategorie abwählen.
  4. (Optional) Im Augenblick werden nur verfügbare Elemente angezeigt (für die Sie die technischen Voraussetzungen erfüllen). Sie können dies mittels der Schaltflächen Verfügbar und Nicht verfüg. filtern. Aktive Filter sind grau, die anderen schwarz unterlegt.
  5. Doppelklicken Sie auf ein verfügbares Element oder rechtsklicken Sie darauf und wählen Sie im Menü auf Zur Liste hinzufügen, um es in die Produktionswarteschlange einzureihen.

Beachten Sie, dass Sie Schiffe nur auf Planeten mit einer Schiffswerft bauen können. Sie können die Schiffswerft im seitlichen Systembedienfeld des Planeten unter den Gebäudesymbolen finden. Wenn Sie mit der Maus über die Symbole fahren, erscheint eine kurze Erklärung, um welchen Gebäudetyp es sich handelt.

Um ein Element aus der Produktionswarteschlange zu entfernen, doppelklicken Sie darauf oder rechtsklicken Sie auf den Eintrag und wählen Sie Remove from queue. Beachten Sie, dass Sie auch rechtsklicken und ein Element an den Anfang oder das Ende der Warteschlange verschieben können (eine neu besiedelte Welt möchte möglicherweise der Schiffswerft eine höhere Priorität geben usw.).

Sie können die Produktionseinblendung jederzeit durch Drücken der Produktionsschaltfläche oben rechts schließen.

Wenn der Filter Verfügbar aktiviert ist, haben die Elemente, die gebaut werden können, einen schwarzen Hintergrund und die anderen (falls Sie über die Technologie verfügen, aber irgendwelche anderen Voraussetzungen nicht erfüllt sind) einen dunkelgrauen. Um Ihnen weiterzuhelfen wird eine Kurzinformation mit den Voraussetzungen für jedes Gebäude gezeigt und welche Voraussetzungen GESCHEITERT sind.

Schiffe betanken

Schiffe, die sich außerhalb der Reichweite der Versorgungsrouten Ihres Imperiums bewegen, verbrauchen für die Bewegung Treibstoff: eine Einheit für jede zurückgelegte Sternstraße. Falls der Tank leer ist, kann sich das Schiff nicht mehr bewegen.

Schiffe, die ein System mit verbundenen Versorgungsrouten durchqueren, werden sofort vollständig betankt, sogar wenn sie ein Teilstück durchfliegen.

Falls ein Schiff weit von einer Versorgungsroute entfernt ohne Treibstoff gestrandet ist, regeneriert es bei jedem Zug ein kleines wenig. Die einzige Möglichkeit, es schnell zu betanken besteht darin, die Versorgungsrouten des Imperiums zu erweitern, dass sie das Schiff erreichen. Dies kann durch Erforschung verschiedener Konstruktionstechnologien erledigt werden (beginnend mit Orbitale Konstruktion) oder dem Bau eines Weltraumlifts auf einem nahegelegenen Planet. Diese beiden erhöhen die Bereitstellungszähler, die bestimmen wie weit Versorungsrouten vom Planet ausstrahlen.

Galaxie erzeugen

Einzelspieler-Galaxieeinrichtungsdialog

Wenn Sie ein neues Einzelspielerspiel spielen, sind stehen verschiedene Optionen verfügbar, die die Erzeugung der Galaxie steuern. Dies sind:

  • Systeme - die Anzahl von Sternsystemen in der Galaxie. Benutzen Sie zum Ändern die Pfeile oder klicken Sie in das Feld und geben Sie den Wert ein. HINWEIS: Die Tiefen des Weltraums und die schwarzen Löcher zählen ebenfalls als System.
  • Galaxieform - die Anordnung der Sterne innerhalb der Galaxie
  • Galaxiealter - ältere Galaxien haben tendenziell mehr schwarze Löcher, rote Riesen sowie Neutronensterne, jünger haben mehr blaue Sterne.
  • Anzahl Sternstraßen - die Anzahl von Sternstraßen pro Stern. Schiffe müssen in FreeOrion über Sternstraßen reisen.
  • Planetendichte - die Anzahl der Planeten pro Stern
  • Häufigkeit der Besonderheiten - die Häufigkeit mit der bei der Galaxieerzeugung Planeten mit Besonderheiten entstehen. Einige Besonderheiten erzeugen Monster, seien Sie also vorsichtig!
  • Häufigkeit Monster - die Häufigkeit mit der Monster erzeugt werden. Dies ist unabhängig von den durch Besonderheiten erzeugten Monstern.
  • Häufigkeit Eingeborene - wie oft sollen Planeten mit ursprünglichen Lebensformen erzeugt werden?
  • Name des Spielers - selbsterklärend
  • Name des Imperiums - selbsterklärend
  • Farbe des Imperiums - selbsterklärend
  • Startspezies - selbsterklärend
  • Anzahl der KI-Spieler - selbsterklärend

Nachdem Sie diese Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie OK. Das Spiel erzeugt eine neue Galaxie und kurz darauf sind Sie auch schon mittendrin.

Mehrspieler: Verbindung & Einrichtung

FreeOrion kann mit mehreren Computern und Spielern gespielt werden. Mehr Darüber erfahren Sie im Abschnitt Mehrspieler.

Die Galaxienkarte

Galaienkarte beim Start eines neuen Spiels

Klicken Sie mit der linken Maustaste auf die Galaxienkarte, halten Sie die Taste gedrückt und ziehen sie die Karte in die gewünschte Richtung. Das Mausrad vergrößert und verkleinert die Karte, Alternativ können Sie die Plus- und Minustaste auf dem Nummernfeld oder die Taste E und R zum Vergrößern und Verkleinern benutzen.

Es gibt zahlreiche Sterne auf der Karte, aber zu Beginn des Spiels werden nur für Ihr Imperium sichtbare Sterne angezeigt. Da Sie Ihre Kundschafterflotten aussenden, wird mehr von der Karte angezeigt. Beachten Sie, dass jedes von Ihnen gesteuerte Objekt eine kreisförmige Aufklärungsreichweite besitzt. Diese kann durch die Erforschung von Intelligenztechnologien verbessert werden. Der Name entdeckter System wird unterhalb des Sternebildes auf der Karte angezeigt. Die Namen der Systeme, in dem Sie einen Planeten kontrollieren, werden in der Farbe Ihres Imperiums angezeigt. Alle Sternstraßen, die Systeme mit Ihren Nachbarsystemen verbinden werden als weiße Linien angezeigt, Sternstraßen innerhalb des Versorgungsbereichs eines Imperiums werden stattdessen in der Farbe dieses Imperiums angezeigt. Alle Flotten in einem System, von denen Sie Kenntnis haben, werden angezeigt bzw. wird darauf zugegriffen, indem Sie auf das Dreieck in Imperiumfarbe in der rechten oberen Ecke des Sternbilds. Die Flotten jedes Imperiums haben ihre eigenen Flottensymbole in jedem System der Karte.

Wenn Sie im Mehrspielermodus spielen, drücken Sie die “Eingabetaste”, um eine Chat-Nachricht an andere Spielerzu verfassen. Drücken Sie die Eingabetasteerneut, um sie zu senden.

Spielmenü

Das Spielmenü

Drücken Sie die Menüschaltfäche ganz oben links auf dem Bildschirm oder die Taste F10, um das Spielmenü zu öffnen. In diesem können Sie:

  • das Spiel speichern oder laden
  • aufgeben (Ihr Spiel beenden und zur Titelmaske zurückkehren, von wo Sie das Programm beenden können)
  • auf das Fenster Einstellungen zugreifen, wo Sie viele Spieloptionen ändern können, wie
    • Einstellungen für automatisches Speichern
    • Erscheinungsbild der grafischen Oberfläche (Farben, Schriftart und -größe, Veränderung des Aufklärungsradius usw.)
    • Geräusche und Musik
    • Verzeichnisse (in denen das Spiel gespeichert und beim Spielstart gesucht wird)

Viele Einstellungen werden erst wirksam, wenn Sie das Spiel neu gestartet haben. Das Ein- und Ausschalten der Musik sollte jedoch sofort wirksam werden. Nicht aber die Einstellung für automatisches Speichern.

Runde-Schaltfläche

Runde-Schaltfl.

In der oberen linken Ecke des Bildschirms finden Sie fast immer während des Spiels die Schaltfläche Runde.

FreeOrion ist ein rundenbasiertes Spiel. Sie geben Befehle und sehen Ihr Imperium während eines Zuges, dann drücken Sie auf die Schaltfläche Runde, um anzuzeigen, dass Sie alles erledigt haben. Nachdem alle Spieler Ihre Züge ausgeführt und die Schaltfläche Runde gedrückt haben, verarbeitet der Server den Zug und sendet die Ergebnisse zurück an die Spieler. In einem Einzelspielerspiel verarbeitet der Server den Zug sofort nach Drücken der Schaltfläche, da die KI-Gegner keine Zeit für Ihre Züge benötigen. In einem Mehrspielerspiel müssen Sie möglicherweise etwas warten, bis andere Spieler ihre Züge beendet haben, bevor Sie die Ergbenisse zurückbekommen und weiterspielen können.

Seien Sie vorsichtig: Es gibt keine Möglichkeit, das Drücken der Schaltfläche Runde rückgängig zu machen, so wie dies in einem Einzelspielerspiel durch Laden eines gespeicherten Spiels geschieht. Die Schaltfläche Runde ist praktischerweise weit von allem anderen, was Sie anklicken können, entfernt auf dem Bildschirm, um zu verhindern, dass Sie dies fälschlicherweise tun.

Lagebericht

Drücken Sie auf die Schaltfläche Lagebericht in der rechten oberen Ecke des Bildschirms oder F2, um den Lagebericht zu öffnen oder zu schließen. Dort sind alle Ereignisse aufgeführt, die während des letzten Zuges stattfanden. Da im ersten Zug noch nichts geschehen ist, ist er Anfangs leer. In späteren Runden öffnet sich der Lagebericht automatisch zu Beginn der Runde, wenn etwas beachtenswertes geschieht.

Die Schiffsnamen, die im Lagebericht erscheinen, können angeklickt werden. Dadurch öffnet sich das Flottenfenster und das Schiff wird ausgewählt. Ebenso können Sie die Namen von Planeten anklicken. Dadurch öffnet sich das seitliche Systembedienfeld des Sternsystems, in dem der Planet liegt. Wenn Technologien erforscht werden, können Sie ihre Namen im Lagebericht anklicken, um das Forschungsfenster zu öffnen, worin die neue Technologie ausgewählt ist. Falls etwas im Lagebericht anklickbar ist, wird es beim Überfahren mit der Maus unterstrichen. (Beachten Sie, dass Gebäude noch nicht anklickbar sind, obwohl sie auch beim Überfahren mit der Maus unterstrichen werden.)

Seitliches Systembedienfeld

Seitliches Systembedienfeld

Ein Linksklick auf das Heimatsystem oder einen anderen Stern wird das seitliche Systembedienfeld anzeigen (es kann eine kurze Verzögerung geben, weil nach dem Spielstart die Planetenbilder geladen werden müssen). Das seitliche Systembedienfeld listet Informationen über den Inhalt eines Sternsystems auf. Oben auf dem Bedienfeld steht der Name des Sternsystems. Darunter folgt eine Liste aller Planeten im System und Informationen über diese Planeten.

Sobald Sie zwei oder mehr Sternsysteme unter der Kontrolle Ihres Imperiums haben, können Sie mittels der Pfeile seitlich des Sternsystemnamens schnell zum nächsten System wechseln. Sie können auch auf den Systemnamen selbst klicken um eine herunterklappbare Liste all Ihrer Systeme zu öffnen und mit einem Klick auf das gewünschte System dorthin springen. Alternativ können Sie mit den Tasten X und C durch jedes Sternsystem mit Kolonien Ihres Imperiums wandern. Die Taste D öffnet das seitliche Systembedienfeld Ihres Heimatsystems. Durch die Tastenkürzel wird außerdem die Galaxienkarte auf das angezeigte Sternsystem zentriert.

Klicken Sie in leeren Raum auf der Galaxienkarte oder drücken Sie die Taste S, um das seitliche Systembedienfeld zu schließen.

Planeten

Planeten in einem Sternsystem werden in Spalten im seitlichen Systembedienfeld aufgeführt. Zusätzliche Planeten, die nicht alle auf den Bildschirm passen, können mit der Bildlaufleiste ganz rechts von Systembedienfeld und Bildschirm nach oben bewegt werden. Alle Planeten im seitlichen Bedienfeld haben einen Namen, eine Größe (z.B. Mittel) und eine Umgebungsbeschreibung (z.B. Erdähnlich).

Informationen im seitlichen Bedienfeld über einen einzelnen Planeten mit sämtlichen geöffneten Unterbedienfeldern

Bewohnte Planeten haben eine Bevölkerung, die mit einem weißen Symbol angezeigt wird, das zwei zusammenstehende Personen zeigt. Die Zahl daneben gibt die derzeitige Bevölkerung an. Wenn Sie mit der Maus darüberfahren, erscheint eine Einblendung, das die aktuelle Bevölkerung anzeigt und wie sie sich in der nächsten Runde entwickeln wird sowie die Änderung (grün - ansteigend, rot - fallend), die maximale Bevölkerung (Ziel Bevölkerung) und wie diese maximale Bevölkerung berechnet wird.

Um den Namen eines Planeten zu ändern, den Sie besitzen, rechtsklicken Sie darauf und wählen Sie "Planet umbenennen".

Drei Planetenbedienflächen, von denen zwei Besiedeln-Schaltflächen haben

Um einen unbewohnten Planeten zu besiedeln, benötigen Sie ein Siedlungsschiff im selben Sternsystem. Wählen Sie im Flottenfenster Siedlungsschiff in der unteren Listenhälfte. Falls Sie über die passende Technik und Spezies verfügen, erscheint in der seitlichen Systemschaltfläche die Schaltfläche "Besiedeln <Zahl/Zahl>. Die erste Zahl ist die Besatzung des Siedlungsschiffs und die zweite die maximale Bevölkerung, die der Planet beherbergen kann. Wenn Sie diese Schaltfläche anklicken, wird in der nächsten Spielrunde eine neue Kolonie gegründet. Das Siedlungsschiff wird dadurch verbraucht. Falls Sie sich nach dem Anklicken anders entscheiden, können Sie die Schaltfläche Abbrechen anklicken, um das Siedlungsschiff zu behalten.

Die Bewohnbarkeit des Planeten hängt von der Spezies der Kolonie ab. Beispielsweise sind erdähnliche Planeten am besten für Menschen geeignet, während unfruchtbare Planeten am besten für die Cray geeignet sind.

Das Bild links unterhalb zeigt das "Rad der Bewohnbarkeit". Der Planet oben ist perfekt für die Spezies, die beiden Planeten darunter sind gut, die beiden mittleren ausreichend, die nächsten beiden armselig und die Planeten unten sind lebensfeindlich. Sie können die Bewohnbarkeit für andere Spezies als Menschen herausfinden, indem Sie das Rad so drehen, dass der am besten geeignete Planet oben ist.

Wenn Sie anfangen, können viele Spezies nur auf ihrem bevorzugten Planetentyp überleben. Wie viele andere Angelegenheiten, die zu Beginn schwierig sind, kann dies durch Erforschung zugehöriger Technologien verbessert werden, in diesem Fall Technologien, die es der Spezies ermöglichen, sich der Umgebung anzupassen oder die Planetenumgebung selbst zu verändern.

Der Planetentyp kann durch Terraforming geändert werden - es verschiebt den Planetentypen, so dass er einen Schritt näher an die Vorzüge der Spezies heranreicht. Wenn Sie zum Beispiel einen lebensfeindlichen Planeten terraformen, wird er zu einem der armseligen Typen werden. Beachten Sie, dass Terraforming nach dem Bau verschwindet, so dass Sie es mehrfach bauen können. Außerdem ist es wichtig, dass Terraforming erst in der Runde wirksam wird, NACHDEM es gebaut wurde.

Das Rad der Bewohnbarkeit

Gasriesen und Asteroiden können nicht mit einem normalen Siedlungsschiff besiedelt werden. Sie haben keine Besiedeln-Schaltfläche, nicht einmal, wenn Sie ein Siedlungsschiff in ihrem Sternsystem haben. Sie werden sie nur mit Außenpostenschiffen besiedeln können.

Der einzige Unterschied zwischen einer Kolonie und einem Außenposten ist die Bevölkerung (Außenposten haben keine).

Ihnen stehen noch zwei weitere Siedlungsschiffe zur Verfügung, die Siedlungsbasis und die Außenpostenbasis. Sie funktionieren wie normale Schiffe, können aber nicht das Sternsystem verlassen, in dem sie gebaut wurden. Sie sind jedoch nützlich zur Besiedlung anderer Planeten im System.

Wenn ein neuer Planet allerdings mit einem etablierten Planeten wie Ihrer Heimatwelt durch Versorgungslinien verbunden ist, können beide Ressourcen austauschen. Versorgungslinien werden durch Sternstraßen in der Farbe Ihres Imperiums angezeigt und strahlen von Ihren besiedelten Systemen aus. Die Entfernung dieser Versorgungslinien hängt von den Konstruktionskennzahlen ab, sie können jedoch von feindlichen Schiffen blockiert werden.

Falls ein System mit einem anderen System mit überschüssiger Nahrung oder einer anderen Ressource verbunden ist, wird der Überschuss in das andere System exportiert, das ihn benötigt. Falls Sie keinen Überschuss produzieren, können Sie den primären Fokus des Systems ändern, einschließlich der Heimatwelt, um mehr zu ernten. Behalten Sie in Erinnerung, dass der Nahrungsmittelausstoß eine gewisse Zeit benötigt, um erneut das Maximum zu erreichen und dass Sie Forschung und Produktion vernachlässigen, wenn Sie den Fokus auf Nahrungsmittel legen.

Im seitlichen Systembedienfeld wird für jeden Planeten, den Sie kontrollieren, ein Kästchen mit drei Bildern erscheinen, zwei horizontalen Balken und einigen Zahlen darunter. Dies sind die Fokusauswahl und einige Kennzahlen. Die Symbole in den Kästchen stehen für die Ressourcen in FreeOrion. Die Balken repräsentieren die Maximalwerte der Ressource auf dem Planeten und die Zahl die Änderung des aktuellen Messwerts im nächsten Zug.

Ressourcen

Es gibt zwei Hauptressourcen in FreeOrion:

  • Das blaue Symbol Forschungssymbol, das einem Reagenzglas ähnelt, steht für Forschung. Forschungspunkte werden im Forschungsfenster benutzt, das Sie durch Anklicken der Schaltfläche "Forschung" rechts oben auf dem Bildschirm erreichen. Durch Erforschen von Technologien können Sie Gebäude freischalten und viele Boni für Ihr Imperium erhalten.
  • Das orange Zahnrad Industriesymbol steht für Industrie und wird in Produktionspunkten angezeigt. Produktionspunkte werden im Produktionsfenster benutzt. Diesen können Sie durch Anklicken der Schaltfläche "Produktion" rechts oben auf dem Bildschirm erreichen. Durch den Bau von Raumschiffen und Gebäuden können Sie die Galaxie erkunden, Ihr Imperium verteidigen und vorteilhafte Auswirkungen auf Ihre Planeten erhalten.

Beachten Sie, dass der Wert jeder in einem Sternsystem produzierten Ressource oben im seitlichen Systembedienfeld angezeigt wird. Die gesamte Ressourcenproduktion Ihres Imperiums wird am oberen Bildschirmrand angezeigt, links neben dem Lagebericht und weiteren Schaltflächen.

Die gesamten Produktions- und Forschungspunkte, die Ihr Imperium produziert, werden außerdem im Produktions- beziehungsweise Forschungsfenster angezeigt.

Planetenkennzahlen

Jeder Planet hat eine Reihe zugehöriger "Kennzahlen". Im wesentlichen bestehen sie aus zwei Zahlen: einem Maximalwert und einem aktuellen Wert. Die aktuellen Werte der Planetenkennzahlen haben im Allgemeinen einen Einfluss darauf, wie der Planet funktioniert, während die Maximalwerte die Begrenzungen der aktuellen Werte darstellen (der aktuelle Wert einer Kennzahl kann nie höher als ihr Maximalwert sein). Kennzahlen liegen im Bereich 0 bis 100.

Ressourcenkennzahlen

Planetare Ressourcenerzeugung, Kennzahlen und Fokussierung

Es gibt in FreeOrion für jede Ressource auf jedem Planeten eine eigene Kennzahl: eine Industriekennzahl für Industriepunkte, eine Forschungskennzahl für Forschungspunkte und eine Handelskennzahl für den Handel. Ressourcenkennzahlen sind ein Maß dafür, wie effektiv ein Planet bei der Produktion jeder dieser Ressourcen ist. Der aktuelle Wert dieser Ressourcenkennzahlen bestimmt die Menge die ein Planet von jeder Ressource produziert. Verschiedene Technologien, Gebäude und Besonderheiten werden die mögliche Gesamtprodution steigern. Falls ein Planet unter diesem Zielwert liegt, wird sich die Quote um eins pro Runde verbessern, falls er darüber liegt (z.B. wegen einer Fokusänderung) wird er sich um eins pro Runde verringern, allerdings verdoppelt sich diese Minderung in der Runde direkt nach der Fokusänderung. Einige Technologien können die Quote, in der sich die Kennzahl ändert, beeinflussen.

Der maximale und aktuelle Wert jeder Ressourcenkennzahl für einen Planet wird grafisch durch waagerechte Balken unterhalb des Ressourcensymbols für jeden Planeten im seitlichen Systembedienfeld angezeigt: Maximum oben, aktueller Wert darunter. Änderungen des Maximalwert werden in rot angezeigt, wenn sich der Wert verringert, und grün, wenn in der nächsten Runde eine Steigerung zu erwarten ist.

Andere Kennzahlen

Jeder Planet hat eine Konstruktionskennzahl Konstruktionskennzahlensymbol in seinem Ressourcenbedienfeld. In Version 0.4 beeinflusst die Konstruktionskennzahl wie schnell die planetare Verteidigung nach einer Schlacht oder durch Besiedlung erneuert wird. Für diese Kennzahl sind weitere Auswirkungen geplant.

Fokus

Sie können die Werte der Kennzahlen Ihrer Planeten nicht direkt steuern. Sie können jedoch die Ressourcenproduktion durch die Einstellung "Fokus" beeinflussen. Im seitlichen Systembedienfeld in der Schaltfläche jedes Planeten unter Ihrer Herrschaft, zeigt ein herunterklappbares Menü die möglichen Einstellungen. Sie wählen den Fokus des Planeten aus, indem Sie darauf klicken. Sie werden sofort danach die Ressourcenkennzahlen umrandet darunter sehen. Beachten Sie, dass diese Einstellungen nicht für alle Planeten verfügbar sind.

Die Fokuseinstellungen beeinflussen die Ressourcenproduktion, indem sie zu den maximalen Ressourcenkennzahlen des Planeten Boni gewähren. Zu Beginn eines Spiels produzieren Planeten nichts abseits von Ressourcen mit Fokus und 0.2 pro Bevölkerung der fokussierten Ressource. Das auf Ihrer Heimatwelt zu findende Gebäude "Kulturelle Archive" stellt einen pauschelen Bonus von +7 für die Forschung und einen zusätzlichen Bevölkerungsbonus von 0.2 für die Produktion nur auf Ihrer Heimatwelt (und einigen später entdeckten KI-Heimatwelten) bereit.

Später im Spiel kann das Erforschen von Technologien oder der Bau von Gebäuden zusätzliche Boni auf Ressourcenkennzahlen auf Planeten mit bestimmen Fokussen gewähren. Dies hängt von anderen Bedingungen ab und kann auch für alle Planeten gelten.

Planetare Besonderheiten können auch Boni zu Ressourcenkennzahlen auf Planeten geben.

Es ist wichtig, dass Sie sich darüber im Klaren sind, dass das Ändern des Fokusses eines Planeten nicht sofort die produzierten Ressourcen an den neuen Fokus anpasst. Die Ressourcenproduktion wird durch die aktuellen Kennzahlen eines Planeten bestimmt, während das Ändern des Fokus deren Maximalwerte betrifft. Es benötigt etwas Zeit, die Infrastruktur eines Planeten für die Produktion neuer Ressourcen umzubauen, wenn der Fokus geändert wurde. Das Wachstum der aktuellen Kennzahlen zeigt sich erst mit der Zeit.

Das Ändern des Fokusses könnte zu einem sofortigen Verlust in der Ressourcenproduktion (nach Ende der Runde) führen, da aktuelle Kennzahlen durch ihre zugehörigen Maximalwerte begrenzt werden.

Flottenfenster

In der Nähe Ihres Heimatsystems schwebt ein kleines Dreieck. Dabei handelt es sich um ein "Flottensymbol" oder eine "Flottenschaltfläche". Jedes System hat ein Flottensymbol für die Flotten jedes Imperiums, von dem Sie wissen, dass es eine Flotte im System hat. Weitere Flotten, die demselben Imperium gehören, werden als einzelnes Flottensymbol angezeigt.

Sie beginnen das Spiel mit zwei Kundschafterflotten und einer Siedlungsflotte, "Heimatflotte" genannt. Da bei Spielbeginn keine anderen Imperien Flotten in Ihrem Heimatsystem haben, ist die Flotte Ihres Imperiums das einzige Flottensymbol, das bei Ihrem System erscheint.

Ein Klick auf das Flottensymbol öffnet das Flottenfenster. Wenn das Flottenfenster geöffnet ist, kann es mit einem Linksklick in den leeren Raum oder auf das kleine X in der rechten oberen Ecke geschlossen werden. Die Tastenkombinationen Steuerung+g und Steuerung+f blättern durch alle Flotten, die Ihrem Imperium gehören. Mit den Tastenkombinationen ALT+f und ALT+g können Sie durch alle Flotten, die Ihrem Imperium gehören, blättern, die untätig sind (ohne Auftrag sich zu bewegen).

Die obere Hälfte des Flottenfensters führt die Flotten im aktuellen System auf. Jedes Schiff gehört zu einer Flotte. Wenn Sie auf eine Flotte klicken, werden die darin enthaltenen Schiffe in der unteren Hälfte des Flottenfensters angezeigt.

Wenn Sie ein Schiff im unteren Teil des Flottenfensters anklicken und auf eine andere Flotte im oberen Fenster ziehen, wird es in die andere Flotte übertragen. Die Flotte mit dem Titel "Neue Flotte" hat eine Besonderheit: Falls Sie ein Schiff in diese Flotte ziehen, wird eine neue Flotte für dieses Schiff erstellt (Sie verfügen nicht wirklich über eine Flotte, die "Neue Flotte" heißt). Sie können auch mehrere Schiffe auswählen, indem Sie jedes Schiff einzeln anklicken: Einmal anklicken wählt das Schiff aus, ein weiterer Klick darauf entfernt es aus der Auswahl. Wenn mehrere Schiffe ausgewählt sind und Sie diese ziehen, werden sie gemeinsam verschoben. Sie können auch ganze Flotten verschieben. Wenn Sie eine Flotte auf eine andere ziehen, werden beide zu einer einzigen vereinigt, die verschobene Flotte wird gelöscht.

Genau wie Planeten können Sie auch Flotten und Schiffe umbenennen, indem Sie darauf rechtsklicken und “Umbenennen” auswählen. Sie können Schiffe auch verschrotten (zerstören), indem Sie darauf rechtsklicken und “Schiffe verschrotten” auswählen.

Einer Flotte den Marschbefehl von Rukbat nach Vega erteilen

Um Flotten zu neuen Sternsystemen zu bewegen, wählen Sie die Flotte im Flottenfenster aus und klicken Sie dann auf den gewünschten Zielstern. Wenn Sie dies tun, wandert das Flottensymbol in die obere linke Ecke des Sterns und Sie sehen eine animierte gepunktete Linie entlang des Weges, den die Flotte nehmen wird. Es muss eine bekannte Sternenstraße zu dem System führen, auf der sich die Schiffe bewegen können. Flotten können zu Sternsystemen geschickt werden, die viele Sternstraßen entfernt von Ihrer derzeitigen Position liegen. Die Flotte wird automatisch den kürzesten Weg zum Ziel nehmen. Falls Sie neue Sternstraßen aufdecken, die dieser Flotte eine kürzere Route ermöglichen, wird der Weg sofort entsprechend angepasst.

Sie sehen bei jeder Runde wie sich das Flottendreieck entlang der Sternstraßen zu seinem Ziel bewegt. Wenn eine Flotte in ein nicht erkundetes Sternsystem eindringt (oder es durchquert), wird Ihre Galaxienkarte mit den neu entdeckten Sternstraßen und Sternsystemnamen aktualisiert.

Falls ein Militärschiff in ein Sternsystem eintritt, in dem sich Schiffe oder Planeten eines anderen Imperiums befinden, beginnt eine Schlacht. In Version 0.3 gibt es keine taktische Schlacht, Im Moment erhalten Sie nur eine kurze Übersicht über die Ergebnisse der Schlacht.

Falls ein feindliches Schiff bei Ihrem Planet liegt, wird dieser blockiert. Es blockiert die gesamte Produktion dieses Planeten und kann Versorgungslinien zu anderen Planeten beeinflussen. Beachten Sie, dass die Blockade Forschung nicht beeinträchtigt.

Neue Schiffe können im Produktionsfenster gebaut werden.

Forschung

Klicken Sie auf die Schaltfläche Forschung oben rechts, um das Forschungsfenster zu öffnen. Wenn Sie erneut darauf klicken, wird es wieder geschlossen. Sie können es auch mit der Taste F3 öffnen und schließen. Ebenso ist es möglich durch Anklicken eines Links aus einem Lageberichteintrag in das Forschungsfenster zu gelangen.

Forschungsmodell

Erforschung von Technologien funktioniert in FreeOrion gemäß eines Modells, bei dem jede Technologie eine bestimmte Begrenzung von Forschungspunkten pro Zug beansprucht und eine minimale Anzahl von Runden zur Erforschung benötigt. Jede Technologie kann pro Zug nicht mehr als ihr Forschungspunktelimit verwenden. Sie können weniger als dieses Limit verbrauchen, was oft bei der letzten erforschten Technologie in der Warteliste geschieht. Falls die bereitgestellten Forschungspunkte nicht ausreichen, wird die Technik bloß länger als die minimale Forschungsdauer benötigen.

Zusammenfassungsbedienfläche

Die Zusammenfassungsbedienfläche oben links zeigt wie viele Forschungspunkte Ihr Imperium erzeugt, wie viele Punkte vergeudet werden, weil sie nicht zum Erforschen einer Technologie eingesetzt werden, wie viele Technologien Sie derzeit aktiv erforschen (wie viele Technologien in dieser Runde Forschungspunkte erhalten), die Anzahl von Forschungspunkten, die an das nicht ausreichend mit Forschungspunkten versorgte Projekt gehen (oft erhält das zuletzt mit Forschungspunkten versorgte Projekt in der Warteliste nicht in jeder Runde sein Forschungspunktelimit) und wie viele Forschungsprojekte insgesamt in die Warteliste eingereiht wurden.

Forschungswarteliste

Unterhalb des Zusammenfassungsbedienfelds liegt die Forschungswarteliste selbst. Technologien, die in die Warteliste eingereiht wurden, werden als Kästchen angezeigt. Es können mehrere Technologien gleichzeitig eingereiht werden. Falls zu viele eingereiht wurden, so dass sie nicht mehr auf den Bildschirm passen, erscheint rechts der Warteliste eine Bildlaufleiste.

Technologien können in der Warteliste durch Ziehen und Ablegen neu sortiert werden. Auf diese Art verändern Sie ihre Priorität. Dies ist wichtig, da verfügbare Forschungspunkte gemäß ihrer Priorität von oben nach unten in der Warteliste vergeben werden, bis das Limit pro Runde erreicht ist.

Technologien können per Doppelklick in ihr Kästchen aus der Warteliste entfernt werden. Falls sie später wieder dort eingereiht werden, wird die Forschung an der Stelle fortgesetzt, an der sie abgebrochen wurde.

Der Name einer Technologie erscheint in der oberen Zeile des Kästchens in der Warteliste. Darunter wird ein Fortschrittsbalken gefüllt, der anzeigt, wie weit die Erforschung einer Technologie fortgeschritten ist. In der unteren Zeile des Technologienkästchens stehen links die Forschungspunkte, die für diese Runde verbraucht werden und die Anzahl von Forschungspunkten, die maximal pro Runde für die Erforschung dieser Technologie verbraucht werden könnten. Rechts steht die geschätzte Anzahl von Runden, die zur Erforschung dieser Technologie (auf der aktuellen Forschungspunkteproduktionstufe) benötigt wird. Diese Abschätzung berücksichtigt die Zeit für die Erforschung der in der Warteliste höher stehenden Technologien.

Baumansicht

Den größten Bereich des Forschungsfensters bildet die Baumansicht der Technologien auf der rechten Seite. Diese Ansicht zeigt die Technologien im Spiel, verbunden durch Linien, die ihre notwendigen Beziehungen angeben. Die meisten Technologien erfordern eine oder mehrere weitere Technologien als Vorbedingung, um in die Warteliste eingereiht werden zu können. Jedes Technologienkästchen in der Baumansicht zeigt außerdem den Namen der Technologie, ein Symbol oben links, das die Technologiekategorie anzeigt sowie das Forschungspunktelimit pro Runde und die Mindestforschungszeit der Technologie. Falls eine Technologie, die in die Warteliste eingereiht wurde, erforscht wird oder die Erforschung abgeschlossen ist, wird dies in einem Unterkästchen unten rechts im Technologiekästchen in der Baumansicht angezeigt.

Um ein Technologie in die Warteliste einzureihen, können Sie in der Baumansicht darauf doppelklicken oder nach einem einzelnen Klick im Popup-Menü "Zur Liste hinzufügen" auswählen. Die Baumansicht kann ähnlich der Galaxienkarte gescrollt werden, indem Sie (nicht auf eine Technologie) klicken und mit der Maus ziehen oder indem Sie die Bildlaufleisten unten bzw. rechts benutzen.

Es gibt mehrere Ansichten für den Technologienbaum. Direkt unterhalb der Baumansicht befinden sich die Schaltflächen für die Kategorieansichten. Ein Klick darauf wird die Ansichten auf die entsprechende Kategorie einschränken (oder alle zusammen anzeigen per "Alle"). Neben den Baumansichtoptionen gibt es noch eine Auswahl, um gesperrte, teilweise freigeschaltete, erforschbare und bereits erforschte Technologien anzuzeigen. Außerdem können Sie zwischen der Baumansicht und einer Listenansicht umschalten.

Technologien haben in der Baumansicht unterschiedlich helle Farben, die ihren Status anzeigen. Von hell nach dunkel unterscheiden sich erforschte oder in die Warteliste eingereihte Technologien, dann die, die erforschbar sind und zuletzt die, die noch nicht erforscht werden können.

Technologiekategorien

Jede Technologie in FreeOrion wird nach ihrer vorrangigen Benutzung durch das Imperium in Kategorien eingeteilt. Die Kategorien sind:

  • Konstruktion Technologien, die Produktionskennzahlen verbessern, wodurch festgelegt wird, wie schnell aktuelle Resourcenkennzahlen zu ihren Maximalwerten steigen; schaltet neue Gebäudetypen frei
  • Verteidigung Technologien, die verschiedene Typen der Planetenverteidigung freischalten
  • Wachstum Technologien, die Landwirtschafts- und Nahrungsmittelproduktion sowie das Gesundheitswesen verbessern
  • Entwicklung Technologien, die die Erzeugung von Forschungspunkten steigern oder die Voraussetzungen für spätere Forschungen in anderen Kategorien sind
  • Produktion Technologien, die Industrie- und Bergbaukennzahlen verbessern; beeinflusst Wachstum von Ressourcenkennzahlen
  • Schiffsrümpfe Technologien, die Schiffstypen freischalten
  • Ship Engineering Technologien, die Schiffe verbessern
  • Schiffswaffen Technologien, die Waffen für Schiffe bereitstellen oder verbessern
  • Nachrichtendienst Technologien zum Erkunden der Umgebung und Gegner und zur Tarnung eigener Einheiten

Technologieeinzelheiten

Falls eine Technik in der Baumansicht, der Warteliste oder im Lagebericht angeklickt wird, öffnet sich der Forschungsbildschirm, bei dem diese Technologie ausgewählt ist. Der Technologiebaum wird auf diese Technik zentriert. Der Name der Technologie, ihre Kategorie, das Foschungspunktemaximum und die minimale Forschungsdauer werden angezeigt.

Beim Überfahren der Technik mit der Maus, wird eine Kurzbeschreibung angezeigt. Umfassende Einzelheiten finden Sie nach einem Doppelklick auf die Technologie in der Pedia.

Produktion

Ein Klick auf die Produktionsschaltfläche oben rechts im Fenster öffnet das Produktionsfenster. Ein erneuter Klick darauf schließt es wieder. Sie können es auch mit F4 öffnen und schließen. Ein Doppelklick auf ein System auf der Galaxienkarte öffnet das Produktionsfenster ebenfalls, in diesem Fall das des angeklickten Systems.

Beim ersten Öffnen nach dem Starten oder Laden eines Spiels ist das Produktionsfenster größtenteils leer. Dem kann Abhilfe geschaffen werden, indem Sie auf ein Projekt in der Liste produzierbarer Elemente klicken oder indem Sie auf ein Sternsystem in der zentralen Galaxienkarte klicken.

Das Produktionsfenster ist so etwas wie eine Kombination aus Forschungsfenster und Galaxienkarte mit offenem seitlichen Bedienfeld. Das seitliche Bedienfeld erscheint und funktioniert so wie die Galaxienkarte. Im Zentrum des Produktionsbildschirms ist die Galaxienkarte selbst. Die oberen und linken Seiten des Produktionsfensters sind ein Informationskästchen und ein Warteschlange ähnlich der für die Forschung.

Produktionsmodell

Produktion funktioniert in FreeOrion ähnlich Forschung. Jedes Produktionsprojekt hat eine bestimmte Beschränkung von Produktionspunkten und verbraucht eine bestimmte Mindestanzahl Runden. Für jedes Projekt können Sie pro Runde das Limit an Produktionspunkten aufwenden. Sie können auch weniger als dieses Limit bereitstellen. Dies ist oft beim letzten Projekt in der Produktionswarteschlange der Fall. Falls die Produtionspunkte nicht ausreichen, wird ein Projekt etwas länger als die normale Bauzeit benötigen.

Zusammenfassungsbedienfläche

Die Produktionszusammenfassungsbedienfläche oben links zeigt wie wie viele Produktionspunkte Ihr Imperium erzeugt, wie viele dieser Punkte verschwendet werden, weil sie nicht zum Produzieren benutzt werden, wie viele Projekte Sie derzeit aktiv produzieren (wie viele in der aktuellen Runde Produktionspunkte verbrauchen), die Anzahl von Produktionspunkten, die an Projekte gehen, die nicht ausreichend damit versorgt sind (oft erhält das letzte Projekt in der Warteliste nicht seine maximale Menge an Produtionspunkten) und wie viele Produktionsprojekte insgesamt in die Warteliste eingereiht wurden.

Produktionswarteliste

Die Produktionswarteliste funktioniert größtenteils wie die Foschungswarteliste. Genau wie die Warteliste im Forschungsfenster liegt die Warteliste unterhalb der Zusammenfassungsbedienfläche. Projekte, die in die Warteliste eingereiht wurden, werden als Kästchen in der Warteliste angezeigt. Es können mehrere Projekte gleichzeitig eingereiht werden und falls mehr Projekte darin sind, als in das Fenster passen, erscheint am rechten Rand eine Bildlaufleiste.

Projekte können durch Ziehen und Ablegen neu sortiert werden. Das Sortieren ändert ihre Priorität. Dies ist wichtig, da verfügbare Produktionspunkte nach ihrer Priorität von oben nach unten in der Warteliste bis zum Produktionspunktelimit für jedes Projekt je Runde verteilt werden.

Ein Rechtsklick auf ein Projektkästchen/-bedienfeld in der Warteliste öffnet ein Menü, mit dem das Element zum Anfang oder Ende der Liste bewegt, pausiert, fortgesetzt oder gelöscht/entfernt werden kann (seien Sie mit Letzterem vorsichtig, es kann icht rückgängig gemacht werden). Im Gegensatz zur Forschungswarteliste geht jeglicher Fortschritt an teilweise fertiggestellten Projekten verloren, wenn sie aus der Warteliste entfernt werden. Werden sie nach dem Entfernen erneut dort eingereiht, starten sie die Produktion wieder ganz am Anfang.

Genau wie die Technologien in der Forschungswarteliste erscheint der Name des Projekts in der Produktionswarteliste oben im Kästchen in der Liste. Darumter wird ein Fortschrittsbalken gefüllt, der optisch den Fortschritt der Prodution des Projekts darstellt. Unten links im Kästchen des Projekts wird das Produktionspunktelimit dieser Runde und das maximale Produktionspunktelimit pro Runde angezeigt. Unten rechts wird die geschätzte minimale Anzahl benötigter Runden für die Fertigstellung des Projekts angegeben (bei derzeitiger Produktionspunkteproduktionsstufe). Dies zieht die benötigte Zeit in Betracht, die für das Fertigstellen von Projekten höherer Priorität benötigt wird, bevor das Projekt selbst teilweise oder vollständig die Ressourcen aufbrauchen kann.

Ein Projekt in der Produktionswarteliste wird durch Anklicken ausgewählt und die Einzelheiten über das Projekt werden in der Produktions-Detailansicht oben im Produktionsfenster angezeigt. Außerdem wird die Galaxienkarte auf das Sternsystem zentriert, in dem die Produktion erfolgt. Doppelklicken auf ein Projekt wählt das Projekt ebenfalls aus, zentriert die Karte und wählt darüberhinaus den Planeten, auf dem das Projekt gebaut wird, im seitlichen Bedienfeld auf der rechten Seite des Produktionsfensters aus. Wenn ein Planet ausgewählt ist, wird für alle Projekte, die im selben Sternsystem gebaut werden, Ihr Ortsname im Projektkästchen fett und in der Farbe des Imperiums des Spielers angezeigt, um ein bessere Übersicht über die in diesem Sternsystem produzierten Projekte zu geben.

Schiffsbauprojekte können zu einem parallelen Block von Einheiten zusammengefasst werden und auch mehrfach hintereinander wiederholt werden. Sie werden über kleine numerische ausklappbare Einträge im oberen mittleren Teil des Projektkästchens (zwischen dem Projektsymbol und dem Projektnamen) gesteuert. Das Ausklappkästchen ohne X dient der Wiederholung, das mit dem X steuert die Blockgröße.

Dinge, die gebaut werden können

Am unteren Rand des Produtionsfensters, rechts neben der Produktionswarteliste unterhalb der zentralen Galaxienkarte und links des seitlichen Produktionsbedienfelds finden Sie die Liste der Dinge, die gebaut werden können.


Direkt über der Liste gibt es Schaltflächen zur Auswahl der Kategorie. Durch Anklicken blenden Sie die Dinge der jeweiligen Kategorie, die gebaut werden können, ein und aus.

Sie können mit der Maus über einen Eintrag in der Liste von Dingen, die gebaut werden können, fahren, um Einzelheiten über das Element zu erfahren.

Falls ein Planet in seitlichen Bedienfeld des Produktionsfensters ausgewählt ist, kann ein Element, das gebaut werden kann, in die Produktionswarteliste des ausgewählten Planeten durch Doppelklick eingereiht werden.

Dinge, die (zu Beginn des Spiels) gebaut werden können, umfassen:

Schiffe

  • Kundschafter - ein schnelles ziviles Schiff, preiswert zu bauen. Sie sind gut zur Erkundung, können aber nicht kämpfen.
  • Außenpostenschiff - Sie benötigen Außenpostenschiffe, um Planeten zu besiedeln.
  • Außenpostenbasis - ein Außenpostenschiff, das das Planetensystem, in dem es gebaut wurde, nicht verlassen kann. Es dient der Besiedlung anderer Planeten im selben System.
  • Fregatten, Kreuzer und Korvetten - greifen Schiffe an. Sie können diese benutzen, um feindliche Schiffe anzugreifen oder feindliche Kundschafter und Außenpostenschiff zu zerstören (oder zum Rückzug zu zwingen). Außerdem können sie die Verteidigung feindlicher Planeten vor einer Invasion zerstören.
  • Truppentransporter und Small Troop Ship - Invasionsschiffe, die benutzt werden, um Bodentruppen abzusetzen, die die Kontrolle über feindliche Planeten übernehmen.

Gebäude

Zu Beginn des Spiels sind keine Gebäude abseits der einfachen Werft und des imperialen Palasts zum Bau verfügbar. Weitere Gebäude müssen Sie zuerst durch Forschung im Forschungsfenster freischalten.

Sobald sie freigeschaltet sind, werden verschiedene Gebäude verfügbar. Einzelheiten über die Gebäude finden Sie, indem Sie sie in der Liste verfügbarer Elemente im Produtionsfenster auswählen und ihre Beschreibungen lesen, insbesondere die Beschreibungen ihrer Auswirkungen im Infofenster, das sich beim Überfahren mit der Maus öffnet.

Viele Gebäude gewähren Boni auf die Planetenkennzahlen. Viele geben nur einen Bonus auf eine Kennzahl, wenn der primäre Fokus eines Planeten auf dieser Ressource liegt, jedoch gibt es auch solche, die alle Planeten in Ihrem Imperium beeinflussen.

Beachten Sie, dass die Liste verfügbarer Gebäude auch diejenigen umfasst, die bereits auf dem jeweiligen Planeten gebaut wurden oder die auf einem angegebenen Planeten nicht gebaut werden können (zum Beispiel werden alle Werfterweiterungen aufgeführt, auch wenn Sie die einfache Werft gar nicht gebaut haben).

Produktionsgalaxienkarte

In der Mitte des Produktionsfensters über den Dingen, die gebaut werden können, rechts der Produktionswarteliste und links des seitlichen Planetenbedienfelds ist eine Galaxienkarte zu finden. Diese Ansicht ist beinahe identisch mit der Standardgalaxienkarte (wenn das Produktionsfenster geschlossen ist), außer dass das Anklicken von Flotten das Produktionsfenster schließt und ein Klick auf ein Sternsystem dieses Sternsystem im Produktionsfenster öffnet. Die Karte kann wie üblich vergrößert, verkleinert oder verschoben werden.

Seitliches Produktionsbedienfeld

An der rechten Seite des Produktionsfensters liegt das seitliche Produktionsbedienfeld. Es funktioniert fast genauso wie das normale seitliche Bedienfeld, das auf der Galaxienkarte erscheint, wenn ein Palnetensystem ausgewählt wird.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass beim Klick auf einen Planeten dieser Planet der Ort wird, an dem Dinge, die gebaut werden können, platziert werden.

Produktionseinzelheiten

Falls ein Produktionsprojekt in der Warteliste oder ein Element in der Liste der Dinge, die gebaut werden können, mit der Maus überfahren wird, werden Einzelheiten darüber in einem kleinen aufklappenden Fenster angezeigt. Ähnlich des Technologieeinzelheitenkästchen im Forschungfenster, werden die Auswirkungen eines Gebäudes, sowie ein Bild davon (falls verfügbar) und eine Beschreibung eingeblendet. Bei Schiffen werden neben dem Bild und der Beschreibung auch noch Informationen über ihre Angriffs- und Verteidigungsstärke angegeben.

Falls sowohl das Element, das gebaut werden kann, als auch ein Planet im seitlichen Produktionsbedienfeld ausgewählt ist, kann die Schaltfäche "Zur Liste hinzufügen" oberhalb des Bildes für das Element angeklickt werden.

Sieg

Sie können den Sieg auf drei Arten erringen:

  • indem Sie alle Schiffe und Planeten auslöschen, die anderen Imperien gehören. Beachten Sie, dass es für diese Art von Sieg keine Benachrichtigung im Lagebericht gibt.
  • indem Sie die Technologie Transzendenz erforschen
  • indem Sie den Experimentor-Außenposten entdecken, der möglicherweise irgendwo in der Galaxie versteckt ist. Beachten Sie, dass Experimentors (noch) nicht in jeder Galaxie beheimatet sind. Wenn sie Monster entsenden, wird im Lagebericht eine Warnung angezeigt, die bedeutet, dass Sie auf einen Endgegner gestoßen sind. Wenn Sie die "Häufigkeit Monster" auf "keine" setzen, können Sie sicher sein, dass es keine Experimentoren in Ihrem Spiel gibt.

KI-Imperien sind in Abhängigkeit von Ihren Einstellung in "Max KI Aggression" aggressiver, sowohl wahnsinnige als auch aggessive KIs sind tatsächlich in der Lage andere KIs zu besiegen und das Spiel selbst zu gewinnen. Die KI im Anfängermodus lässt andere Imperien normalerweise in Ruhe und versucht hauptsächlich, sich selbst zu verteidigen. Die meisten KI sind maximal aggressiv (die Voreinstellung ist "Typisch"), ein kleiner Teil liegt eine Stufe darunter (falls es eine gibt).

Eine eher symbolische Diplomatiefunktionalität wurde aktiviert, so dass Sie der KI Firedensangebote unterbreiten können. Wahnsinnige KIs werden diese immer ablehnen, bei anderen besteht die Chance der Annahme. Dadurch können sich Ihre Schiffe frei in deren Territorien bewegen. Diese Funktionalität soll noch deutlich verbessert werden.

Nützliche Tipps

  • Erforschen Sie die Technologien, die die maximale Bevölkerung Ihrer Planeten erhöhen. Unterirdische Wohnanlagen ist eine davon.
  • Erforschen Sie Orbitale Konstruktion - dies erhöht die Versorgungsreichweite Ihrer Kolonien. Erinnern Sie sich an das KApitel über die Versorgungsrouten?
  • Erforschen Sie Technologien, die die Kennzahlen aller Planeten erhöhen, zum Beispiel erhöht Automatisierung die Industriekennzahlen aller Planeten um fünf. Dies gilt auch für Einsetzendes künstliches Bewusstsein für die Forschung.
  • Denken Sie daran, Ihre Planeten zu erkunden und zu besiedeln. Mit einem einzigen Planeten kommen Sie nicht weit.
  • Terraforming ist lebensnotwendig, wenn Sie Gaia Transformation benutzen wollen, da letzteres nur auf Planeten gebaut werden kann, die für Ihre Spezies perfekt sind.
  • Schiffe mit minderwertiger Waffentechnologie werden relativ schnell überflüssig, da schon schwache Schilde Ihren Schaden verhindern.
  • Informationen sind wertvoll, die Nachrichtendiensttechnologien sind notwendig, um Ihre Informationsgewinnung zu verbessern.
  • Friede mit anderen Imperien kann bedeuten, dass Sie sich um eine Front weniger kümmern müssen. Trotzdem werden nicht alle Friedensangebote akzeptiert und wahnsinnige KIs werden niemals Frieden schließen, verlassen Sie sich also nicht darauf, bis Sie eine Vereinbarung in der Tasche haben.

Schlusswort

Haben Sie Spaß beim Experimentieren mit dieser frühen Demo von FreeOrion und vielen Dank für Ihre Hilfe beim Testen.

Wenn Sie Fragen haben, uns Ihre Spielerfahrungen mitteilen wollen oder zur nächsten Version beitragen möchten, wenden Sie sich an unsere FreeOrion Foren

Falls Sie Fehler im Spiel entdecken, benutzen Sie den Bugtracker zum Melden. Falls Sie Zeit haben, durchstöbern Sie die bereits behobenen Fehler, um herauszufinden, ob Ihr Fehler bereits gemeldet oder in einer neueren Version behoben wurde. Wenn Sie uns bei der Fehlersuche helfen möchten, laden Sie bitte die neuste Version von Subversion (SVN) herunter und komplilieren Sie diese, falls Sie dies können.

Weitere Sprachen

  1. English V0.4_Quick_Play_Guide
  2. Français Introduction_(rapide)_à_FreeOrion